© ulkas - Fotolia.com

Gute Laune Tipps für Herbst und Winter – auch an den dunklen Tagen bester Stimmung

Wenn im Herbst und Winter die Tage kurz sind und die Sonne sich nur selten zeigt, schlägt das der ganzen Familie auf die Stimmung. Damit sie nicht gemeinschaftlich in der Winterdepression versinken, haben wir hier ein paar Tipps Gute Laune für in der  dunklen Jahreszeit.

Lichtmangel ist einer der Hauptgründe, warum wir im Winter häufig müde und fast schon depressiv sind. Kinder bekommen meist zusätzlich durch den Bewegungsmangel und das Gefühl, nicht hinauszukönnen, schlechte Laune. Gerade jetzt ist es Zeit, den Organismus auf Touren zu bringen und sich nicht in der Miesepeterlaune zu vergraben. Das gelingt mit einigen wenigen und gar nicht mal so aufwändigen Tricks.


Im Winter besonders wichtig: Vitamine und Mineralstoffe

Im Winter ist die Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen besonders wichtig. Dazu müssen Sie nicht unbedingt auf exotische Früchte und Gemüse aus dem Süden zurückgreifen. Auch das Wintergemüse steckt voller Nährstoffe. Kartoffeln, Möhren, Pastinake und Rote Beete sind echtes Powerfood und versorgen die ganze Familie mit Vitamin B1, Vitamin C, Folsäure, Kalium und Eisen. Die Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem, die nahrhaften Gerichte wärmen von innen.


Licht, so viel Sie kriegen können

Nutzen Sie das Tageslicht so häufig es geht und bei jedem Wetter. Das versorgt den Körper mit Vitamin D und hebt Stimmung und Energielevel durch die Produktion wichtiger Hormone. An besonders dunklen Tagen sorgen Tageslichtlampen für genug Helligkeit. Damit Ihre Kinder nachts schlafen können, sollten Sie diese Lampen allerdings nur dann nutzen, wenn es draußen noch hell ist. Tageslicht am Abend kann den Biorhythmus stören und lässt Sie und Ihre Kinder schwerer zur Ruhe kommen.


Immer in Bewegung bleiben

Bewegung regt den Stoffwechsel an, die frische Luft sorgt dafür, dass Ihr Kreislauf auf Touren kommt. Ausreichend Bewegung für Ihr Kind lässt es nachts gut schlafen und sorgt für Ausgeglichenheit. Durch die Ausschüttung von Hormonen wie Endorphin, Dopamin und Serotonin, die anregen und glücklich machen, steigt ganz automatisch die Stimmung. Und was gibt es Schöneres als es sich nach dem Spaziergang an einem Wintertag so richtig schön gemütlich zu machen. Die gemeinsame Aktivität stärkt die Bindung und das Familiengefühl.


Kuscheln macht glücklich

Bei Körperkontakt wird das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet, das macht glücklich und zufrieden. Gerade im Winter sollten Sie jede Gelegenheit zum Kuscheln nutzen, zum Beispiel beim Vorlesen. Darüber hinaus ist die zusätzliche Kuscheleinheit auch gesund. Durch die Wärme wird die Durchblutung angeregt, der Sauerstoff- und Nährstofftransport im Körper wird aktiviert und das Immunsystem angeregt. Mittlerweile ist nachgewiesen, dass häufiges Kuscheln die Gedächtnisleistung erhöht und Babys und Kleinkinder klüger macht.


Düfte und Farben

Nachweislich können verschiedene Düfte und auch Farben unsere Stimmung positiv beeinflussen. Duftlampen können Sie ganz nach Wunsch mit verschiedenen ätherischen Ölen befüllen. Je nach gewähltem Duft wirken die Öle anregend oder beruhigend. Ebenfalls gut für die Laune ist Farbe im Haus, zum Beispiel durch bunte Dekorationen, farbenfrohe Vorhänge oder frische Blumen.


Familienzeit genießen

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, ist die ideale Zeit für Gesellschaftsspiele mit der ganzen Familie und guten Freunden. Laden Sie ein und verbringen Sie einen gemütlichen Spielenachmittag, der die Stimmung hebt und den grauen Wintertag vergessen lässt.