Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen, ein Loch im Zahn und der ein oder andere Notfall: Arztbesuche gehören zum Kinderalltag. Eltern und auch Ärzte können einiges dafür tun, dass der Gang zum Arzt entspannt bleibt und sich für die Kinder nicht zum Horrortrip entwickelt.

Gleichberechtigung hin oder her: die Mutter ist in der Regel Bezugsperson Nummer eins für ein kleines Kind. Wenn sie einmal krank wird, herrscht in der Familie ein absoluter Ausnahmezustand. Daran ändert sich auch nichts, wenn man als Vater mit Haushalt und Kindern eigentlich ganz gut klarkommt.

Kinder mit ihrem feinen Geschmackssinn halten oft wenig davon, bittere Medizin einzunehmen. Krankheit und Unwohlsein führen dazu, dass die Kleinen doppelt störrisch werden und so gar nicht einsehen können, warum Säfte, Tabletten, Tropfen oder Zäpfchen für sie wichtig sind. Folgende Tricks und Tipps erleichtern Ihnen und Ihrem Kind die Einnahme.

In unserem neuen Segment „Angry Dads“ dürfen Väter ihre Meinung zu einem Thema rund um Kinder kundtun, wobei sie auch nicht unbedingt politisch korrekt sein müssen. Diesmal regt sich ein Vater über andere Eltern auf, die ihre kranken Kinder in den Kindergarten bringen und so zwangsläufig zu Virenschleudern werden.

Infektionskrankheiten gehören zur Kindheit dazu. In der Regel sind sie im Kindesalter harmlos und dienen langfristig der Stärkung des Immunsystems. In seltenen Fällen können diese Erkrankungen jedoch Komplikationen und Langzeitschäden nach sich ziehen. Einige der kindlichen Infektionskrankheiten können unbehandelt tödlich enden und erfordern eine sofortige medizinische Therapie. Für andere sind Arztbesuche nur bei schwereren Symptomen unbedingt erforderlich.

Links zu nützlichen Websiten - Kinderkrankheiten und Testberichte