Wenn Vater und Kind etwas zu zweit unternehmen, ist das etwas Besonderes. Denn meist finden Ausflüge und Unternehmungen entweder mit der ganzen Familie oder eben nur mit Mama statt. Das kann sich erst einmal für beide eigenartig anfühlen. Wichtig ist die Zeit zu zweit, denn sie schafft Raum für die Vater-Kind-Bindung.

Zeit, die man innerhalb der Familie miteinander verbringt, stärkt die Bindung untereinander und kann als Energiequelle dienen, in der man wieder auftankt und neue Kraft schöpft. Das kann durchaus auch einmal bei einem gemütlichen Fernsehabend sein. Doch es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, wie man zusammen einen Abend verbringen kann.

Mit dem eigenen Kind etwas zu bauen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Man macht etwas zusammen, hilft sich gegenseitig, vermittelt Fähigkeiten und kann dabei zusehen, wie etwas Neues wächst und entsteht. Die Möglichkeiten sind zahlreich und reichen vom reinen Spiel bis hin zu ganz alltagstauglichen und praktischen Dingen.

In den meisten Familien ist die Mama dafür zuständig, wenn es darum geht, die Ausflugsutensilien zusammenzupacken. Damit Sie nicht dumm dastehen, wenn Sie mal an der Reihe sind, haben wir hier die universell wichtigen Dinge zusammengestellt, die man bei jedem Ausflug mit Kind dabei haben sollte.

Ein Besuch in einer Tropfsteinhöhle oder in einem stillgelegten Bergwerk ist – nicht nur für Kinder – ein Erlebnis der besonderen Art. Es ist schon ein seltsames Gefühl aus dem hellen Tageslicht plötzlich in die Tiefen der Erde einzudringen.

Sie gehören zu den Männern, die sich in der Küche zuhause fühlen? Dann nehmen Sie sich doch mal einen Nachmittag Zeit zum Plätzchen zu backen. Für alle Küchenflüchtlinge unter den Vätern ein guter Tipp: Lassen Sie sich auf dieses Abenteuer ein und Sie werden jede Menge Spaß mit Ihrem Kind haben.

Planetenwege sind spezielle Wanderwege, auf denen das Sonnensystem maßstabsgetreu nachgebildet ist. Die Planeten werden als Modell entlang der Strecke aufgestellt, der Maßstab beträgt häufig 1: 1 Milliarde – Das ergibt einen Wanderweg von sechs Kilometern.

Kinder und Familie zu haben ist wunderbar, bedeutet aber auch jede Menge Stress. Die Unwägbarkeiten des Lebens – und der eigenen Kinder – sind unabwendbar und nicht vorauszusehen. In einigen Bereichen ist Entspannung jedoch durchaus möglich. Die besten Tipps von Vaterfreuden verraten, wie´s geht.

Kinder – insbesondere Stadtkinder – sind der Natur heute oft extrem entfremdet. Sie kennen viele Tiere, Pflanzen und natürliche Landschaftsformen ausschließlich aus Bilderbüchern oder aus dem Fernsehen. Dabei ist es so wichtig, dass Kinder ihren Lebensraum kennen und respektieren. Nur so kann ein achtsamer Umgang mit der Natur entstehen.

Im windigen Herbst ist die richtige Zeit, um einen Drachen steigen zu lassen. Die bunten Flugdrachen kann man in den unterschiedlichsten Ausführungen kaufen, alternativ kann man mit dem Kind zusammen einen Drachen selbst bauen.

Sie haben ein pferdebegeistertes Kind? Dann ist ein Reitturnier das optimale Ausflugsziel. Im Sommer finden größere und kleinere Veranstaltungen überall in Deutschland an fast jedem Wochenende statt. Im Winter gibt es in etwas eingeschränkterer Auswahl auch Hallenturniere. Ob klein oder groß, Kinder sind von den eindrucksvollen Tieren meist begeistert.

Wenn an der Tag- und Nachtgleiche am 22. oder 23. September der astrologische Herbst beginnt, genießen wir oft noch die letzten heißen Tage des Spätsommers. Gefühlt beginnt der Herbst, wenn die Temperaturen sinken, die Tage deutlich kürzer und die Blätter bunt werden.

Flohmärkte gibt es in ganz Deutschland – im Sommer unter freiem Himmel, bei Schmuddelwetter oft auch als Indoor-Veranstaltung. Ein Ausflug dorthin bringt großen Spaß und Ihr Kind kann dort wichtige Erfahrungen sammeln.

Waldlehrpfade sind gut ausgebaute Wanderwege mit verschiedenen Informationstafeln und Stationen, an denen Kinder und Erwachsene das Leben in unseren heimischen Wäldern kennenlernen können. Besonders an heissen Tagen ist es eine Erholung, einen Nachmittag im kühlen und schattigen Wald zu verbringen.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Eltern reicht dafür schon ein Ausflug in einen nahgelegenen Freizeitpark. Ein Vater berichtet von einer - fast - ganz normalen Fahrt mit Frau und Kindern in den Märchenwald.