Der Kleiderkauf begleitet Eltern über lange Zeit, denn Kinder wachsen schnell und ständig. Gerade die Kleidung für Babys und Kleinkinder sollte nicht nur praktisch und pflegeleicht, sondern auch möglichst schadstofffrei sein. Damit das Budget nicht unnötig überlastet wird, bietet es sich an, Kinderkleidung Secondhand zu kaufen.

Der Mensch ist ein soziales Wesen und will sich als Teil einer Gruppe fühlen. Das ist für Kinder ebenso wichtig wie für uns Erwachsene. Gerade im Schulkind- und Teeniealter muss diese Zugehörigkeit oft „erkauft“ werden. Durch Markenkleidung, das neueste Handy oder andere Statussymbole. Für Eltern ist es oft schwer, damit angemessen umzugehen.

Es mag Eltern geben, die sich mit schrecklichen Dingen herumschlagen müssen. Beispielsweise mit Marken-Wahn! Ich kann verstehen, wie grauenvoll das manchmal ist. Da werden Turnschuhe gekauft, die aus dünnem Kunststoff produziert wurden und weder lange haltbar, noch in irgendeiner Form komfortabel oder gesund sind. Aber es steht eben der richtige Markenname drauf. Und eben der ist es auch, der die Schuhe so sündhaft teuer macht. Ich habe vollstes Verständnis für alle Eltern, die den Kampf gegen den Marken-Wahn kämpfen. Unser Problem ist aber ganz anders gelagert.

Sobald der Nachwuchs da ist, nimmt auch der Umfang an Schmutzwäsche im Haushalt dementsprechend zu. Doch wie oft muss Kinderkleidung eigentlich gewaschen werden, was gibt es Besonderes zu beachten und welche Waschmittel sollten verwendet werden? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen können Sie im Folgenden nachlesen.