Schon lange sind sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, Smartphones gehören heute nicht nur für Erwachsene einfach dazu. Auch Kinder erhalten immer früher Zugriff auf die praktische Technik, die alles und jeden jederzeit erreichbar macht. Gerade für Kinder ist es wichtig, von Anfang an den richtigen Umgang zu lernen.

Es ist ein bisschen wie mit dem Fernsehen oder Computerspielen. Sie zu verbieten, ist sicher kein Weg, um das eigene Kind vor negativen Folgen zu bewahren. Niemand kann und soll sein Kind abschotten, weil er befürchtet, etwas könne ihm schaden. Vielmehr muss man lernen, mit den Rahmenbedingungen zurechtzukommen. Der Zeitpunkt des ersten Alkoholkonsums gehört natürlich auch dazu, fast immer. Doch wie damit umgehen?

Autoaggressives oder selbstverletzendes Verhalten kommt besonders häufig bei Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren vor. Die Gründe dafür sind vielfältig und psychisch. Meist führen problematische Lebenssituationen dazu, dass Jugendliche sich ritzen oder anderweitig selbst verletzen.

Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Schon die Kleinsten sitzen gern auf Papas Schoß, hacken in die Tastatur, reden mit der großen Schwester über Skype oder bestaunen die bunten Bilder im Internet. Dass dies der Anfang einer „verhängnisvollen Affäre“ sein kann, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand. 

Weisheiten wie „Was uns nicht tötet, macht uns hart“ oder „Indianerherz kennt kein Schmerz“ betrifft meist Männer. Doch stimmig sind sie natürlich nicht, denn Männer leiden wie Frauen unter Krankheiten, auch unter seelischen Erkrankungen. Nur diagnostiziert werden letztere selten, wie eine Studie herausfand.

Jeder weiß es: Rauchen ist schlecht! Sowohl für den Geldbeutel, als auch für die Gesundheit. Der Raucher schadet nicht nur sich selbst, sondern auch seiner Umwelt. Diese und ähnliche Sätze bekommen viele Leute meist täglich zu hören - und trotz dem tiefen Wunsch bei vielen endlich abstinent zu werden, schaffen es nur wenige, dauerhaft die Finger vom Glimmstängel zu lassen und ein Leben ohne das Päckchen Zigaretten in der Hosen- oder Handtasche zu führen. Doch wie wird man dauerhaft zum Nichtraucher?