Ist das Baby erst mal da, dann bleibt oft kaum noch Zeit für Ämtergänge und andere Dinge, die erledigt werden müssen. Einiges davon kann man bereits vor der Geburt abarbeiten. Und natürlich sollte auch die Grundausstattung stehen, wenn der Nachwuchs nach Hause kommt.

Wer kennt das nicht – man hat es eilig, steht bereits in den Startlöchern und das Kind trödelt immer noch mit Jacke und Schuhen herum. Oft nehmen Eltern das persönlich und legen die Langsamkeit des Kindes als Provokation oder mangelnde Kooperationsbereitschaft aus. In Wahrheit haben Kinder ein noch unentwickeltes Zeitgefühl, das sich sehr von dem der Erwachsenen unterscheidet.

Die Geburtenrate steigt wieder. Erstmals seit den 80er-Jahren bekommen deutsche Frauen durchschnittlich 1,5 Kinder. Auf dem Portal von WeltN24 berichtete Sabine Menkens am 26.07.2017 über den Stopp des deutschen Trends zur Kinderlosigkeit. Speziell bei Akademikerinnen geht die Quote der kinderlosen Frauen zurück. Wünschen sich Paare Nachwuchs, warten sie gespannt auf das Ergebnis des Schwangerschaftstests. Fällt dieser positiv aus, planen die zukünftigen Mütter ihren Alltag bis zur Niederkunft. Ein Geburtszeitplan erleichtert die Vorbereitungen der Schwangerschaft.