Skip to main content

Suche

27 September, 2016 - 08:53
 

„Sie werden doch so schnell groß“ – über zwiespältige Entwicklungsfreuden bei Kindern

Als Elternteil ist man hin- und hergerissen: einerseits freut man sich begeistert über jeden Entwicklungsfortschritt seiner Kinder, andererseits wird einem bewusst, dass der Nachwuchs älter wird und ein weiterer Abschnitt unwiderruflich vorbei ist. Ein Vater schildert seine Gedanken hierzu.

© rimmdream - Fotolia.com

Direkt vor unserem Haus ist ein kleiner Park, in dem ich mit unserer jetzt 15 Monate alten Tochter Lilly abends häufig spazieren gehe. Dort treffen wir regelmäßig einige ältere Damen, die zu der Zeit ihre Hunde ausführen. Unsere Kleine findet die Hunde spannend und die älteren Damen freuen sich immer, das kleine Mädchen zu sehen. Häufig höre ich da den Spruch: „Oh, sie ist ja so süß. Genießen sie es – die Kleinen werden so schnell groß.“ In ihren Worten liegt oft ein bisschen Wehmut. Denken sie da an die eigenen Kinder?

Ich denke momentan noch anders. Ich freue mich sehr, wenn unsere Tochter wächst – was vielleicht auch daran liegt, dass sie bei der Geburt sehr klein war und immer noch recht klein für ihr Alter ist.


Ich freue mich wahnsinnig über die Fortschritte meines Kindes – und auf das, was bald kommt

Aber ebenso bin ich begeistert, wenn sie sich entwickelt, wenn sie neue Dinge mit viel Willen erlernt und dann nach und nach perfektioniert. Ich finde es großartig, dass Lilly nun selbständig zu laufen beginnt. Ich finde es klasse, dass sie nun mehr und mehr versteht. Ich bin gespannt darauf, wann sie welche neuen Wörter lernt. Ich hoffe, dass ich bald mit ihr über die Wiese rennen kann. Ich kann es kaum erwarten, wenn sie von mir Geschichten vorgelesen bekommen möchte.

Ja, ich bin mir sicher, bei jedem dieser Entwicklungsschritte wird es später Situationen geben wo ich mir denke „Oh Mann, wie war das früher so einfach. Stopp. Auszeit. Genug für den Moment“. Aber mein Stolz über die Fähigkeiten meiner Kleinen überwiegt – und ich bin mir sicher, das wird auch in Zukunft der Fall sein. Denn das tollste – und das kennen wohl alle Eltern – ist, wie sich Kinder über ihre neu erlernten Fähigkeiten freuen, oder? Ihr strahlend-stolzes Lächeln, wenn ihnen etwas gelungen ist – um es dann gleich zu wiederholen.


Es gibt auch Wehmut – die Zeit kann man nicht zurückdrehen

Ja, wenn ich Fotos des letzten Jahres betrachte geht es mir auch so, dass ich nicht glauben kann, wie schnell sich die Kleine entwickelt hat. Ist das wirklich erst gut ein Jahr her, dass sie das erste Mal gelächelt hat? Konnte sie im Winter wirklich noch nicht krabbeln? Da überkommt einen schon ein wenig Wehmut…

Dann sehe ich Lilly an, wie sie sich am Wohnzimmertisch festhält und mich herausfordernd anblickt und dabei nach Handy, Fernbedienung oder meiner Lesebrille greift, während ich mich am liebsten erschöpft auf die Couch fallen lassen möchte und eigentlich nur dort liegen möchte. Und dann denke ich an die Frauen im Park „Genießen Sie die Zeit – die Kleinen werden so schnell groß.“ Wahrscheinlich haben sie doch recht. Mit diesem Gedanken wuchte ich mich dann wieder vom Sofa und tolle noch ein wenig mit meiner Kleinen herum. Wer weiß, wie lange sie das noch möchte. Denn die Zeit vergeht – mal schneller, mal langsamer, aber unweigerlich …

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de