Verzweiflung macht sich breit, weil sich die lang ersehnte Schwangerschaft nicht einstellen will. Der unerfüllte Kinderwunsch ist allgegenwärtig, die Anspannung steigt, „gemeinsam“ schwanger zu werden. Darunter leidet nicht nur der Alltag, sondern unweigerlich auch die Beziehung. Wie können Sie als Paar damit umgehen und wann sollte der Mann medizinischen Rat einholen?

Die Deutschen bekommen immer weniger und immer später ihr erstes Kind. Mit Mitte 20 ist für viele Menschen das Thema Kinder überhaupt noch nicht spruchreif. Doch je älter Mann und Frau werden, desto eher können sie sich Nachwuchs vorstellen.

Künstliche Befruchtung verliert nach und nach den Schrecken, den sie über Jahrzehnte verbreitet hat. Trotzdem gibt es auch heute noch kritische Stimmen, die zum Teil zu gewagten Metaphern greifen. Für den Kulturwissenschaftler Andreas Bernard ist das unverständlich.

Irgendwann ist es soweit. Das Leben ist soweit eingerichtet und abgesichert, so dass Platz für ein neues Familienmitglied ist. Soll der Traum vom eigenen Baby wahr werden, klappt das manchmal einfach so. Sicherheitshalber können Sie aber einige Maßnahmen treffen.

Wir wollen ein Baby! Ist die Entscheidung erst einmal getroffen, soll es meistens schnell gehen. Das klappt in vielen Fällen, manchmal aber auch nicht. Wenn sich – trotz aller Bemühungen – keine Schwangerschaft einstellt, gibt es diverse Mittel, mit denen man sich dem Ziel seiner Wünsche nähern kann.

Wenn Steffen diesen speziellen Blick von Tanja sieht, weiß er schon Bescheid. Es ist Eisprungzeit und das heißt: auf zum fröhlichen Babymachen. Er seufzt innerlich, denn mittlerweile ist beiden die Lust vergangen und der Sex nach Plan hat sich zum echten Krampf entwickelt.

Viele Familien wünschen sich zumindest zwei Kinder. Doch schnell stellt sich die Frage, wie lange man zwischen beiden Kindern warten sollte. Kommen die Kinder zu schnell aufeinander, kann es zu Eifersüchteleien zwischen den Kindern kommen. Wartet man zu lange, kann das ältere Kind mit dem Jüngeren vielleicht nichts mehr anfangen.

Bei 20 bis 25% aller Paare klappt es nicht so mit dem Nachwuchs wie geplant und erhofft. Die Gründe dafür sind vielfältig und verteilen sich zu jeweils einem Drittel auf Mann, Frau oder beide gemeinsam. Je nach Grund für die Kinderlosigkeit können unterschiedliche Maßnahmen ergriffen werden.

„Schatz, ich muss dir etwas sagen“, so beginnt meist der Satz der mit, „Ich bin schwanger“ endet. Eigentlich ein Grund zu großer Freude, wären da nicht Momente, in denen es überhaupt nicht passt. Hier unsere Top 10 der ungünstigsten Momente, um zu erfahren dass man Vater wird.

Bei vielen kommt er eher später als früher - aber bei den meisten Männern stellt er sich ein: der Kinderwunsch. Gemäß dem Sprichwort "Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr" sollten die Herren der Schöpfung leichtes Spiel haben. Was aber, wenn es mit der Zeugung einfach nicht klappen will? In diesen Fällen ist selbstverständlich ein Arztbesuch und eine Abklärung der Ursache angeraten - Mann kann aber auch selbst tätig werden, um die Spermienqualität und damit auch die Chancen auf einen erfüllten Kinderwunsch zu verbessern.