Skip to main content

Suche

19 Februar, 2017 - 22:12
 

Warum Kinder Regeln brechen – die häufigsten Gründe

Alle Eltern kennen das: Im täglichen Miteinander sind bestimmte Regeln vereinbart, die Ihr Kind auch genau kennt. Doch immer wieder kommt es vor, dass es sich nicht an die getroffenen Abmachungen hält. Natürlich ist kein Kind immer lieb und gehorsam, aber wenn sich dieses Verhalten häuft, sie alles zehnmal sagen müssen und ohne Schimpfen gar nichts läuft, sollten Sie lieber noch einmal genau hinsehen.

© Elena kouptsova-vasi - Fotolia.com

Wenn ein Kind ständig „querschießt“, gehen die Ursachen meist tiefer:

  • Wunsch nach Aufmerksamkeit: Wenn Ihr Kind häufig die Aufmerksamkeit durch Fehlverhalten auf sich lenkt, sollten Sie einmal darauf achten, ob Sie mehr schimpfen als loben. Denn wenn ein Kind die Erfahrung macht, dass es durch schlechtes Verhalten mehr – wenn auch negative – Aufmerksamkeit bekommt, als durch gutes, wird es diese Erfahrung nutzen, wenn es beachtet werden will. Hier hilft promptes Loben bei positivem Verhalten und das konsequent.
  • Machtkämpfe: Grund kann zu wenig, aber auch zu viel Konsequenz sein. Auch Kinder, deren Bedürfnisse stets unterdrückt werden, beginnen zu kämpfen.
  • Zu viele Regeln. Gibt es zu viele Einschränkungen, ist Ihr Kind überfordert. Kinder brauchen Spielraum, um sich zu entwickeln und kämpfen notfalls auch dafür. Wenige Regeln, die konsequent eingehalten werden, entspannen die Situation.
  • Ungerechte Bestrafung: Ihr Kind fühlt sich ungerecht behandelt. Versuchen Sie Strafen immer als logische Konsequenz zum Fehlverhalten einzusetzen.
  • Fehlende Konsequenz: Wenn Ihr Kind mit seinem Fehlverhalten immer durchkommt, dann nimmt es Sie nicht mehr ernst. Hier hilft nur absolute Konsequenz, aber mit dem nötigen Spielraum, wenn Ihr Kind ein echtes Bedürfnis äußert.

     
Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de