Skip to main content

Suche

10 März, 2015 - 23:01
 

Die besten Fleck-Weg-Tipps für Väter

Kinder hört und sieht man und sie hinterlassen Spuren, wo sie gehen und stehen. Kleckerflecken von der letzten Mahlzeit, Dreckflecken an Klamotten und Kind und nicht zuletzt die bemalten Möbel und Tapeten. Selbst ist der Mann, der die besten Geheimtipps für die Fleckentfernung kennt.

© Violetstar - Fotolia.com

Bevor man den Flecken in Form von chemischen Fleckentfernern zu Leibe rückt, kann man vorher versuchen, alte Hausmittel zu verwenden. Man schont damit die Umwelt und vermeidet es, potentielle Vergiftungsrisiken für Kinder im Haus herumstehen zu haben.


Tipps zur Fleckenentfernung

Spuckt Baby den Möhrenbrei auf seine oder Papis Kleidung, hilft Gallseife, die man vor dem Waschen in den Fleck einreibt. Ein Spezialtipp ist Babyöl. Das Beta Carotin ist fettlöslich und beim Waschen werden Fett und Farbe einfach ausgewaschen.


Kinder lieben Kakao. Leider neigen die Becher ganz besonders dazu, umzukippen. Eingetrocknete Kakaoflecken kann man entfernen, indem man das Kleidungsstück in heißer Milch einweicht und es anschließend mit einem enzymhaltigen Waschmittel wäscht. Frische Flecken können mit Seifenlauge ausgewaschen werden.


Kleben Kaugummis im Kinderschopf kann man entweder zur Schere greifen oder die Haare mit Hautcreme oder Öl einreiben und den Kaugummi auskämmen. Kaugummi in Kleidern friert man ein. Anschließend lässt er sich problemlos abkratzen. Bei Polstern und Teppichen kann man versuchen, den Kaugummi mit Eiswürfeln einzufrieren.


Kinder haben empfindliche Mägen und schaffen es oft nicht mehr auf die Toilette, wenn ihnen schlecht ist. Erbrochenes kann aus Teppichen mit Borax Lösung entfernt werden. Bei Polstermöbeln verwendet man besser eine Salmiaklösung. Hat das Kind auf seine Kleider gespuckt, dann am besten ab damit in die Waschmaschine.


Verteilt Ihr Kind den Matsch auf seinen Kleidern und Schuhen auch im Haus, sollte der Dreck immer gut durchtrocknen. Anschließend kann er von den meisten Materialien ganz einfach abgebürstet werden.


Tintenflecke entfernt man mit Tintenkiller, Salz, Essig oder Zitronensaft, Kugelschreiberkunstwerke auf Kleidern oder Leder bekommt man mit dem Radiergummi oder Spiritus aus dem Material.


Bei manchen Flecken, vorzugsweise direkt auf der Kinderhaut hilft einfach auch das älteste Fleckwegmittel der Welt: Papas oder Mamas Spucke!

 

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness