#Werbung
Um dein Kind zum Englisch lernen zu ermutigen, hat es sich bewährt, so früh wie möglich damit zu beginnen. Listen voller Vokabeln, Lehrbücher mit Grammatikaufgaben, Karteikarten, Tests... Jeder kennt das aus der Schule. Für manche Menschen stellt das gar kein Problem dar, doch vor allem für Kinder ist es definitiv schwieriger, auf diese Weise zu lernen, da es für sie eine echte Herausforderung ist, sich länger als eine halbe Stunde zu konzentrieren. Lernen muss doch aber nicht langweilig sein! Oder? Es kann Spaß machen, stressfrei sein und tolle Ergebnisse liefern.

Das Grundschulalter und der Beginn der Schulzeit bringt auch das Thema Hausaufgaben zunehmend in den Fokus. Plötzlich muss das Kind Leistungen erbringen und das nicht nur in, sondern auch nach der Schulstunde. Um dem Kind diese Aufgabe zu erleichtern, können Eltern für eine lernfreundliche und motivierende Umgebung sorgen.

Ihr Kind hat einfach keinen Bock auf Schule und Lernen und verhält sich total unkooperativ? Strafen und Vorwürfe und endlose Vorträge helfen hier wenig, vielmehr müssen Sie Ihrem Kind aus seinem Motivationsloch heraushelfen.

Kennen Sie das? Ihr Kind ist eine echte Leuchte in Mathe und Physik, in Deutsch und Englisch dagegen gehen die Noten immer mehr in den Keller? Nur die wenigsten Kinder sind in allen Bereichen gleichmäßig begabt, umso wichtiger ist es, sie dort, wo Schwächen zu sehen sind, besonders zu fördern.

Die Wissenschaft unterscheidet vier verschiedene Lerntypen. Aus Erfahrung wissen die meisten Erwachsenen, wie sie selbst am besten lernen. In dem Bewusstsein dieser Unterschiede können Sie auch Ihrem Kind helfen, effektiv und leicht zu lernen, indem Sie es seinem Lerntyp gemäß unterstützen.