Skip to main content

Suche

14 September, 2012 - 07:09
 

Partnerschaft lebendig halten – die Liebe neu beleben

Und sie lebten glücklich und zufrieden, bis ans Ende ihrer Tage… . Leider funktionieren Partnerschaften nur im Märchen so. Die Realität sieht anders aus: Die Liebe und die Leidenschaft der ersten Jahre gehen oft im Alltag unter. Dies gilt vor allem, wenn Kinder zur Familie gehören.

© Abdone - Fotolia.com

Um eine Beziehung lebendig zu erhalten, braucht es die Zusammenarbeit beider Partner. Dies gilt umso mehr, wenn die Beziehung über die Jahre eintönig geworden ist. Die Liebe ist in der Regel noch vorhanden, also ist es auch durch gemeinsames Wirken möglich, sie wieder aufzuwecken und eine lebendige und erfüllende Partnerschaft zu leben.


Die ersten Schritte

Wenn sich Langeweile und Eintönigkeit in einer Partnerschaft breit machen, kommt irgendwann die Unzufriedenheit. Oft beginnt dann ein Teufelskreis aus schlechter Laune, Nörgeleien und gegenseitigen Schuldzuweisungen. Die bringt das Paar allerdings nicht weiter. Jetzt ist Reden angesagt - und zwar über alles. Je offener die Partner zueinander sind, je deutlicher sie ihre Wünsche, Ängste und Erwartungen formulieren, umso einfacher wird es. Beiden Partnern muss allerdings klar sein, dass sie an der Wiederbelebung der Partnerschaft mitarbeiten müssen.

Im ersten Schritt geht es nun darum Bilanz zu ziehen. Jeder Partner sollte erst einmal für sich selbst folgendes überlegen:

  • Was gefällt mir an der Partnerschaft, in welchen Bereichen fühle ich mich wohl?
  • Was fehlt mir, wo sind meine Erwartungen nicht erfüllt?
  • Wie stelle ich mir meine Beziehung konkret vor?

Wenn beide dies für sich selbst geklärt haben, können Sie offener miteinander sprechen und ihre Wünsche und Vorstellungen vergleichen. Bis der Punkt erreicht ist, an dem sich die Partner ihre Vorstellungen mitgeteilt haben und wissen, woran sie gemeinsam arbeiten müssen, kann einige Zeit vergehen. Währenddessen sollten Sie bereits versuchen, die positiven Aspekte der Beziehung herauszustellen und dies auch Ihrer Partnerin mitteilen. Lob und Anerkennung genießt jeder und Komplimente bewirken beim anderen positive Gefühle.


Paartherapie

In manchen Fällen fällt es einem oder beiden Partnern schwer, miteinander zu sprechen. Wenn Sie keinen Zugang zueinander finden und Gespräche in endlosen Diskussionen darüber enden, wer, was, wann, warum gemacht oder unterlassen hat, schafft das Distanz. In diesem Fall kann ein Gang zum Paartherapeuten hilfreich sein. In der Paartherapie wird der Ist-Zustand einer Beziehung analysiert. Der Therapeut hilft dabei, schädliche Verhaltensmuster zu durchbrechen und den anderen besser zu verstehen. Unter der Betreuung eines kompetenten Mediators können Paare oft offener miteinander reden und ihre Enttäuschungen, Ängste und Verletzungen aussprechen. Dabei werden oft auch Missverständnisse ausgeräumt, die die Partnerschaft jahrelang belastet haben. Voraussetzung für eine erfolgreiche Paarberatung ist allerdings, dass beide Partner bereit sind, an sich und der Beziehung zu arbeiten.


Die Partnerschaft bewusst genießen

Noch während der Gespräche sollten Sie anfangen, Ihre Partnerin wieder bewusst wahrzunehmen und das Zusammensein mit ihr zu genießen. Planen Sie einmal im Monat einen Abend ganz für sich und Ihre Partnerin ein. Für die Gestaltung des Abends sind einmal Sie und das nächste Mal Ihre Partnerin zuständig. Denken Sie sich etwas aus, von dem Sie glauben, dass es Ihrer Partnerin Spaß macht und ihr gut tut. Das kann ein Essen im Lieblingsrestaurant mit anschließendem romantischen Spaziergang im Park sein oder ein Massageabend zuhause. Vor allem dann, wenn in der Partnerschaft der Sex zum Erliegen kam, ist die Annäherung an eine neue Körperlichkeit wichtig. Gemeinsame Thermen-Besuche oder auch die private Verwöhnmassage können das Gefühl des Begehrens füreinander wieder zurückbringen. Wenn es sich ermöglichen lässt, sollten Sie unbedingt hin und wieder ein Wochenende zu zweit einplanen, je romantischer desto besser. Wichtig ist, dass Sie etwas zu zweit unternehmen, bei dem Sie auch Gelegenheit haben, miteinander zu sprechen und sich nahe zu fühlen. Messebesuche oder geplante Ausflugs-Touren eignen sich hier weniger als ein romantisches Wochenende in einem kleinen Berghotel oder ein Besuch des Ortes, an dem Sie sich das erste Mal begegnet sind.


Gemeinsam und Allein im richtigen Verhältnis

Die Kinder sind größer und gehen verstärkt eigene Wege. Sie können sich jetzt ein gemeinsames Hobby suchen, um zusammen etwas zu unternehmen, das nicht mit familiären oder sonstigen Verknüpfungen verbunden ist. Es geht darum gemeinsam Spaß zu haben. Welches Hobby Sie wählen ist gleichgültig, wichtig ist, dass es Ihnen beiden gefällt und dass nicht der eine Partner dem anderen zuliebe mitmacht. Genauso wichtig wie gemeinsame Aktivitäten sind allerdings auch getrennte Unternehmungen. Beim gemeinsamen Theaterabend mit dem eigenen Freundeskreis oder auch dem Kurzurlaub in den Bergen zum Skifahren holt sich jeder Partner neue Anregungen, die frische Energie in die Partnerschaft bringen.

Eine Partnerschaft wiederzubeleben ist gar nicht so schwer, wenn beide Partner intensiv mitarbeiten. Wichtig ist, dass Sie im Gespräch bleiben und nicht zulassen, dass Unausgesprochenes sich zu einem Berg ansammelt, der zwischen Ihnen steht. Planen Sie regelmäßige Abende ein, an denen Sie sich die Dinge sagen, die Sie auf dem Herzen haben.


Zum Weiterlesen:

www.partnerschaft-beziehung.de/partnerschaft-beleben.html

www.partnerschaft-beziehung.de/Beziehung.html

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion1 Vaterfreuden.de