Skip to main content

Suche

20 Juni, 2017 - 21:14
 

Schneller unterwegs mit Kind

Sie haben ein Kleinkind? Dann wissen Sie, dass man für 10m Weg auch mal eine Stunde brauchen kann. Es ist gut und wichtig, dem Kind die Zeit zu geben, um die kleinen Wunder der Welt zu entdecken. Manchmal muss es aber einfach schnell gehen und das am besten auch noch ohne Stress oder Geschrei. Hier ein paar Tipps, wie es klappen kann.

© Ursula Deja - Fotolia.com

Solange ein Kind noch nicht laufen kann, ist es meist ganz einfach. Im Tragetuch  oder im Kinderwagen kommt man zumindest zu Fuß im normalen Erwachsenentempo voran. Dann kommt der ersehnte Tag: Das Kind kann endlich laufen – und das möchte es auch, oft zu den ungünstigsten Gelegenheiten. Ist das nicht möglich, können Sie zu verschiedenen Tricks greifen, die auch Ihrem Kind Spaß machen.

Transportmittel, die Kindern Spaß machen, gibt es so einige. Je nach Alter eignen sich ganz unterschiedliche Varianten.

  • Kinder bis etwa zwei Jahre sind in einer Rückentrage, auch „Kraxe“ genannt, recht gut aufgehoben. Dieses praktische Transportmittel eignet sich für (kürzere) Wanderungen ebenso wie für den Einkaufsbummel in der Stadt oder den Museumsbesuch. Allerdings ist das Tragen auf Dauer ziemlich anstrengend, da die Kraxen durch das integrierte Rohrgestell bereits ein gewisses Eigengewicht mitbringen.
  • Dreiräder mit Schiebestangen eignen sich ebenfalls sehr gut, um ein Kind im gewünschten Tempo durch die Welt zu schieben. Vor allem dann, wenn das Kind dem Kinderwagen schon nahezu entwachsen ist und gerne laufen will, ist das Dreirad optimal für Ruhepausen ohne Stopp. Dreiräder sind allerdings nur für Strecken mit gutem Untergrund geeignet, für Waldwege eignen sie sich nicht.
  • Turbogeschwindigkeiten bringen Kinder mit dem Laufrad zustande. Im Stadtverkehr kann das gefährlich werden (also bitte immer mit Helm!), bei Spaziergängen ist es praktisch, wenn das Kind sich schnell fortbewegen kann.
  • Und schließlich gibt es doch noch den praktischen Buggy. Zusammengeklappt nicht viel größer als ein Regenschirm, passt so ein Buggy in jeden Kofferraum und ist deshalb immer zur Hand, wenn es mal wirklich schnell gehen soll.

Vergessen Sie aber bei aller Eile nicht, dass die Entdeckung der Welt im eigenen Tempo für die kindliche Entwicklung sehr wichtig ist. Lassen Sie Ihrem Kind und sich selbst Zeit dazu, wann immer es geht.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion