Skip to main content

Suche

30 Juni, 2015 - 22:28
 

Wie man seinen Kindern das Weihnachtsfest näherbringt

Gerade in jungen Jahren verstehen die meisten Kinder noch nicht, warum wir jedes Jahr Weihnachten feiern. Um ihnen den Grundgedanken hinter dem Familienfest zu erklären, der sich nicht ausschließlich um die Übergabe von Geschenken dreht, sollte man seinem Nachwuchs in erster Linie die Geschichte der Geburt Christi aus dem Neuen Testament vorlesen. Zudem kann man ihm die typischen Bräuche näherzubringen, die sich in der Adventszeit großer Beliebtheit erfreuen.

© istock.com/Andrejs Zemdega

In den meisten deutschen Haushalten ist es Tradition, in der Weihnachtszeit einen Adventskranz mit vier Kerzen aufzustellen: die Erste wird direkt am 1. Advent angezündet, die Zweite am 2. Advent usw. Um seinen Kindern den Grundgedanken hinter dem Kranz – er soll die Wartezeit bis Heiligabend, wenn die Ankunft bzw. die Geburt von Jesus gefeiert wird, verkürzen – näherzubringen, sollte man keinen fertigen Adventskranz kaufen, sondern lieber selbst einen basteln. Zusammen mit dem Nachwuchs, versteht sich. Wie man die frischen Tannenzweige richtig bindet und welche Deko-Elemente besonders gut zur Zierde geeignet sind, wird im Magazin von weihnachtskarten-druck.com verraten. Welche Bräuche hingegen noch dazu beitragen können, seinen Kindern das Weihnachtsfest näherzubringen, wird im nächsten Absatz erklärt.


Der Adventskalender: Geschenke für die Kleinen

Um die Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest zu steigern und die Ungeduld der Kleinen zu schmälern, basteln viele Eltern einen Adventskalender für ihre Kinder. Dieser besteht typischerweise aus 24 Türchen, von denen jeden Tag eins – beginnend am 1. Dezember – geöffnet werden darf. Das letzte Türchen wird folglich an Heiligabend geöffnet. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Meistens handelt es sich dabei um kleinere Geschenke wie Spielzeug oder Süßigkeiten, feste Regeln für den Inhalt gibt es jedoch nicht.


Festliche Traditionen mit Kindern zelebrieren

Es gibt noch viele weitere Bräuche, die man in der Adventszeit mit seinen Kindern zelebrieren kann: Von gemeinsamen Bastelstunden, um eigene Weihnachtsdeko (u.a. Fensterbilder) herzustellen, über das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern bis hin zum gemeinsamen Backen von Weihnachtsplätzchen gibt es allerhand Möglichkeiten, wie Familien die Adventszeit zusammen verbringen können. Wichtig ist, dass man seine Kinder zu nichts zwingt, sondern sie selbst entscheiden dürfen, welchen traditionellen Bräuchen sie nachgehen wollen.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de