Skip to main content

Suche

13 September, 2012 - 07:38
 

Top 10 - Die blödesten Elternsprüche

Wir alle benutzen Floskeln, ohne groß darüber nachzudenken. Man sagt vieles eben so dahin. Doch mit manchen dieser Floskeln und Sprüche haben unsere Eltern uns in den Wahnsinn getrieben. Einige der nervigsten Eltern-Floskeln haben wir hier zusammengestellt.  

Bei manchen Eltern kann man denken, die sind mit dem erhobenen Zeigefinger auf die Welt gekommen. Viele „weise“ Sprüche waren früher mit Sicherheit weiter verbreitet, aber man hört sie auch heute ab und zu noch. Sind sie Euch auch schon einmal vor Eurem Kind „rausgerutscht“? Vielleicht auch ein Fall der Prägung aus der eigenen Jugend.

Wir haben für Euch die Top 10 der nervigsten Elternsprüche zusammengestellt, an die wir uns erinnern konnten. Dazu haben wir in den meisten Fällen die Gelegenheiten aufgelistet, zu denen wir sie gehört haben.
Vielleicht fallen Euch selbst ja noch andere ein. Viel Spaß mit unserer Top 10 – Liste:


10. Das hat mir auch nicht geschadet (bei allen unangenehmen Dingen und Strafen).


9. Wer feiern kann, kann auch arbeiten (Samstagmorgen Rasenmähen).


8. Morgenstund hat Gold im Mund / Der frühe Vogel fängt den Wurm (Montagmorgen, aufstehen, Schule).

 
7. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm (bei Vergleichen mit einem Elternteil).

 
6. Ein Indianer kennt keinen Schmerz (hingefallen, Knie blutet, Kind weint).

 
5. Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

 
4. Herein, wenn‘s kein Schneider ist (Die Eltern sitzen im Wohnzimmer und man kommt dazu).

 
3. Andere Mütter haben auch schöne Töchter (beim ersten Liebeskummer).

 
2. Ordnung ist das halbe Leben (wenn es darum ging das Kinderzimmer aufzuräumen).

 
1. Von Nichts kommt Nichts.
 

 

... und als Bonus: "Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst ..."

 

Haben wir etwas vergessen? Mit welchen Sprüchen haben Euch Eure Eltern genervt? Welche davon verwendet Ihr vielleicht sogar selbst bei Euren eigenen Kindern? Wir sind gespannt, von Euch zu hören.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de