Schuh- und Kleiderkauf fürs Kind sind in den meisten Familien Frauensache – was aber, wenn man als Papa doch mal ran muss? Damit Sie nicht ganz unvorbereitet in diese Situation geraten gibt es von uns ein paar Tipps, wie der Klamottenkauf mit dem Kind nicht zum Fiasko wird – und Sie am Schluss mit einem frisch eingekleideten Sprössling wieder zu Hause auftauchen.

Haben Sie ein Winterbaby? Das sollte auch bei niedrigen Temperaturen unbedingt an die frische Luft. Denn Babys brauchen Licht und Sauerstoff. Mit der richtigen Kleidung und dem entsprechenden Schutz gegen die Kälte verkraften auch kleine Kinder die Wintermonate gut.

Kinder lieben es, draußen zu spielen - und das bei jedem Wetter. Über intensives Spiel blenden sie aus, ob ihnen kalt oder heiß ist oder ob die Füße oder Hände schon nass und durchgefroren sind. Das härtet zwar auf Dauer ab, kann aber dem Kind aber auch die ein oder andere leidige Erkältung bescheren.

Der Kleiderkauf begleitet Eltern über lange Zeit, denn Kinder wachsen schnell und ständig. Gerade die Kleidung für Babys und Kleinkinder sollte nicht nur praktisch und pflegeleicht, sondern auch möglichst schadstofffrei sein. Damit das Budget nicht unnötig überlastet wird, bietet es sich an, Kinderkleidung Secondhand zu kaufen.

Kinder wachsen in den ersten Lebensjahren enorm schnell – Kleidung allerdings nicht; Spielzeug passt sich ebenso wenig an die Entwicklung des Kindes an. Wer noch in der Familienplanung steckt, hebt die Sachen auf fürs nächste Kind. Andernfalls muss das Zeug weg – nur wohin ist die Frage?