Skip to main content

Suche

1 Dezember, 2011 - 11:55
 

TOP 10 - Die besten Jobs für Kinder

Kleine Kinder sollten nicht arbeiten - stimmt! Aber sie können es! Kleinkinder können viele Tätigkeiten wunderbar ausführen, auch wenn es nicht immer das ist, was wir Eltern uns wünschen. 

Kinder lernen spielerisch und dadurch, dass sie ihre Eltern kopieren. Allerdings haben sie auch immer ihre eigene Art, die Dinge anzugehen. Aus manchen spielerischen Tätigkeiten der Kleinen lassen sich allerdings gut mehr oder weniger sinnvolle Arbeiten ableiten.  

 

 

 

 

10. Fitnesstrainer – ein einjähriges Kind, das durch die Wohnung rennt und all das tut, was es eigentlich nicht sollte, sorgt für viel Bewegung bei seinen Eltern.



 9. Nachtwächter – ein Baby, speziell, wenn es gerade zahnt, reagiert schnell, entschieden und laut auf ungewohnte Geräusche.



8.  Einkaufshelfer - ein Kind in der „Warum“-Phase mit zum Autokauf nehmen und mit dem Verkäufer allein lassen. Entweder dieser verliert nach zehn Minuten den Verstand oder aber Sie wissen nach einer Stunde absolut alles über das Auto. 



7. Sicherheitstester für Spielplätze - das Kind einfach zehn Minuten unbeaufsichtigt lassen und dann sehen, wo es gegen gelaufen oder heruntergefallen ist.



6.  Teppich-Pfleger - einfach Kleinkind und Cremedose eine halbe Stunde allein lassen und schon erstrahlt der Orientteppich in neuem Glanz.



5. Handykarten-Entleerer - fast alle Kinder spielen gern mit Telefonen und Handys. Da ist die australische Vorwahl schnell versehentlich gewählt und das Prepaid-Guthaben weg. 



4. Chaostheoretiker - das Kinderzimmer eines Kleinkindes bietet eine perfekte Forschungsumgebung.



3. Wischmopp - das Kind, bevor es über den Boden robbt, einfach ins Waschwasser tunken. 



2. Vorkoster - da Kleinkinder sich ohnehin alles in den Mund stecken.



1. Aktenvernichter - Kleinkinder sind richtig gut im Zerknicken und Zerreißen von Dokumenten.

 

 

Wir haben bestimmt noch den einen oder anderen Punkt vergessen. Haben Sie noch weitere lustige Ideen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.
 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion Vaterfreuden.de
randomness