Ein Beitrag zur Mäßigung
Von allen Seiten wird gerade über Eltern geschimpft. Über die Helikoptereltern, die um ihren Nachwuchs herumschwirren und ihm jeden Freiraum nehmen, sich also zu viel um ihre Kinder kümmern. Aber auch über Handyeltern, die sich mehr auf das Display des Smartphones konzentrieren als auf ihre Kinder. Unser Autor fragt sich: geht’s noch mit der ganzen Empörung???

Bereits jedes 3. Kind im Alter von 10–13 Jahren hat einen eigenen Computer oder Laptop zur Verfügung, was aus dieser Statistik von Statista.de hervorgeht. Technik ist offenbar aus dem Kinderzimmer nicht wegzudenken. Das ist nicht immer ein Segen, doch Eltern sollten die Technik nicht von Grund auf verteufeln. Denn es gibt auch hilfreiche Technik, die das Leben von Eltern wesentlich erleichtert.

Schon lange sind sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, Smartphones gehören heute nicht nur für Erwachsene einfach dazu. Auch Kinder erhalten immer früher Zugriff auf die praktische Technik, die alles und jeden jederzeit erreichbar macht. Gerade für Kinder ist es wichtig, von Anfang an den richtigen Umgang zu lernen.

Technik umgibt uns mittlerweile überall und in jeder Form und macht auch vor unseren Kindern nicht halt. SMS-schreibende Kinder und Teenager sind fester Bestandteil des Alltagsbildes. Aber ab welchem Alter macht ein Handy für ein Kind wirklich Sinn und wie gestaltet man die Handhabung?

Wo treibt sich der Nachwuchs wieder herum? Und mit wem tut er das? Brennende Fragen, die sich Eltern immer wieder stellen. Überall auf der Welt. Jeden Tag. Die meisten bleiben immer wieder ohne Antwort. Überall auf der Welt. Jeden Tag. Da wäre ein Chip doch die ideale Lösung. Schmerzfrei eingepflanzt wüssten wir immer, wo unsere lieben Kleinen sind. Und könnten uns entspannt zurücklehnen.

Sie haben kürzlich erfahren, dass Sie bald Vater werden oder sind Sie vor kurzer Zeit Vater geworden? Herzlichen Glückwunsch! Sie sind außerdem stolzer Besitzer eines Smartphones? Speziell für Sie werden zahlreiche Apps angeboten, die Ihr Leben als werdender oder junger Vater erleichtern sollen. Wir stellen die besten vor.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass Handys nur etwas für den Notfall oder für wichtige Telefonate waren. Doch spätestens mit der Einführung der ersten Smartphones hat sich das massiv gewandelt, denn plötzlich hatte fast jeder solch ein Gerät. Während in den letzten Jahren vor allem Jugendliche immer mehr die Zielgruppe von Smartphones waren, entsteht nun auch schon bei Kindern im Grundschulalter das Bedürfnis ein iPhone oder ein vergleichbares Luxusgerät zu besitzen.