Bis zu 10 Infekte pro Jahr gelten bei Kindern noch als normal. Für berufstätige Eltern kann gehäuftes Kranksein allerdings zum Problem werden. Wer kümmert sich ums Kind? Wer keine Hilfe durch Freunde oder Verwandte hat, muss selbst zuhause bleiben. Dazu gibt es gesetzlich eine Freistellung sowie das sogenannte Kinderkrankengeld.

Ein fieberndes Kind versetzt Eltern schnell in Aufregung, zum Glück meist unbegründet. Denn Fieber beim Kind ist etwas ganz „normales“. Steigt es allerdings zu drastisch in die Höhe, kann es sinnvoll sein, die Temperatur zu senken. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten - vom Hausmittel bis zum Fiebersaft.

Eine Studie hat ergeben, dass kinderlose Menschen im Schnitt 3 bis 4 Wochen im Jahr mit Vireninfektionen zu kämpfen haben, Eltern 18 Wochen (laut der Fachzeitschrift „Clinical Infectious Diseases“). Viele Eltern können das nachvollziehen. Ein echtes Problem ist es auch, wenn Eltern krank sind und ihre Kinder gesund. Ein Erfahrungsbericht …