Kinder lieben Dreck und achten wenig auf Sauberkeit und Hygiene – zum Ärger und auch zur Besorgnis der Eltern. Befürchtungen, dass sich ein Kind durch mangelnde Hygiene diverse Krankheiten einfangen kann sind allerdings unnötig. Ein gewisses Maß an Sauberkeit muss natürlich sein, im Übermaß kann gerade die Hygiene im Umfeld krank machen.

Wenn die Nasen um die Wette laufen und Husten aus dem Kinderzimmer tönt, beginnt die Suche nach lindernden Arzneien. Warum aber trifft es manche ständig und andere fast nie? Es stimmt natürlich, dass regelmäßiges Händewaschen vor einigen Infektionen schützt. Aber warum dauert beim einen eine Erkältung meist nur kurz, während der andere sich mit denselben Viren länger herumschlägt? Je stärker unser Immunsystem ist, desto besser können wir uns gegen angreifende Viren und Bakterien wehren.

Die bevorstehende Geburt eines Kindes ist so ein freudiges Ereignis, dass es die werdenden Eltern oft gar nicht erwarten können, bis es endlich losgeht. Spätestens in den letzten Schwangerschaftswochen hat die Frau meist genug von der Schwangerschaft und wünscht sich, dass das Baby endlich da ist. Die meisten Kinder in Deutschland bekommen früher oder später ihr eigenes Kinderzimmer. Was gibt es zu beachten, damit es dort besonders wohnfreundlich ist?

Man kann sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen, sie beißen und sie stechen nicht. Auch können Hausstaubmilben keine gefährlichen Krankheiten übertragen – und doch sind sie da und verteilen ihre Hinterlassenschaften vorzugsweise an dem Ort, wo sich ihre Hauptnahrungsquelle (menschliche Hautschuppen) befindet: im Bett.

Allergien sind Überempfindlichkeitsreaktionen des Immunsystems auf Stoffe in der Umwelt, die eigentlich ganz harmlos sind. Diese Stoffe werden Allergene genannt. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Sensibilisierung, das heißt, schon geringste Mengen des Allergens können allergische Reaktionen auslösen.

Brennende und juckende Augen sind während der Pollensaison bei vielen Allergikern keine Seltenheit. Wenn die Augen dann noch komplett rot sind, kann es sich sogar um eine Bindehautentzündung handeln, die sehr hartnäckig, schmerzhaft und im schlimmsten Fall sogar ansteckend sein kann. Gerade für kleine Kinder ist diese Entzündung nicht ungefährlich und daher sollte man als guter Vater darauf achten, die Symptome frühzeitig zu erkennen und einen Arzt aufzusuchen. Was man gegen die Bindehautentzündung machen kann und woran man sie erkennt, das erklären wir im nachfolgenden Artikel.

„Dreck fressen ist gesund“ diesen markigen Spruch kennen vielleicht einige Eltern noch aus ihrer eigenen Kindheit. Heute ist die Einstellung von Eltern oft genau das Gegenteil und sie übertreiben es mit der kindlichen Hygiene. Dabei sind Keime wichtig für die Entwicklung des kindlichen Immunsystems und eine „natürlich dreckige Lebensweise“ beugt Allergien und Asthma vor.