Auch wenn uns immer wieder gepredigt wird, wie gut es uns geht, im Alltag kann sich deutlich spürbar bemerkbar machen, dass das nicht uneingeschränkt der Fall ist. Familienausflüge beispielsweise können zu einer finanziellen Herausforderung werden, besonders wenn mehr als ein Kind zum Haushalt gehört. Doch es gibt auch Aktivitäten, die keinen Cent oder nur wenig kosten und trotzdem Freude bereiten.

Sie haben noch keine Idee fürs Wochenende? Wie wäre es mit einem Besuch im Planetarium? Wenn Sie Kinder im Schulalter haben, eignet sich ein Ausflug dorthin besonders an Regentagen. Die Planetarien eröffnen einen Blick in den Himmel und unsere wissbegierigen Kinder können dort vieles über die Vorgänge außerhalb unserer Erdkugel erfahren.

Ihr Kind hat Lust auf das etwas andere basteln? Dann gestalten und formen Sie mit ihm doch einfach einmal eine eigene Kerze. Das macht Spaß und nebenbei produziert ihr Nachwuchs schon mal die ersten Weihnachtsgeschenke. Mit der richtigen Anleitung sind auch Vorschulkinder bereits in der Lage, selbst Kerzen herzustellen.

Im Garten ist fast zu jeder Jahreszeit etwas zu tun. Ob Sommer, Herbst oder Winter – immer gibt es Dinge, die auch Kinder erledigen können. Spielerisch eingeführt kann die Arbeit im Garten dauerhaft ein gemeinsames Hobby von Vater bzw. Mutter und Kind werden.

Bunte Blätter, Eicheln, Kastanien, Tannenzapfen – der Herbst wartet mit zahlreichen natürlichen Bastelmaterialien auf, die an trüben Sonntagnachmittagen zu kleinen Kunstwerken und den ersten Weihnachtsgeschenken verarbeitet werden können.

Wer seinem Kind ein ganz besonderes Abenteuer bieten will, der sollte einen Besuch im Klettergarten planen. Fast in allen Gegenden Deutschlands sind diese Kletteranlagen zu finden, die das Klettern an natürlichen Steilwänden, in stillgelegten Steilbrüchen oder auch an Gebäuden ermöglichen.

* Werbung
Die Schaukel steht bei Kindern als Spielgerät hoch im Kurs. Wer einen Garten besitzt, kann seinem Nachwuchs dieses Vergnügen vor der eigenen Haustür ermöglichen. Dafür muss man kein Heimwerkerkönig sein.

Wer Kinder und einen Garten hat, der hat ab dem Frühjahr die besten Voraussetzungen für entspannte Freizeitbeschäftigungen zuhause. Kleinere Kinder spielen gern im Sandkasten oder nutzen die eigene Schaukel im Garten.

Während es große Zoologische Gärten meist nur in den Metropolen gibt, sind Tierparks weiter verbreitet. Man findet dort zwar keine Tiger, Löwen oder Elefanten, dafür viele interessante heimische Tierarten und - zur großen Begeisterung der Kinder – so gut wie immer auch einen Streichelzoo.

Endlich lässt sich der Frühling blicken, die Kälte der letzten Monate weicht angenehm lauen Temperaturen. Bei diesen Aussichten zieht es Groß wie Klein nach draußen. Spontan bietet sich hier ein Ausflug in den Wald an.

Gerade der Fürhling eignet ausgezeichnet für einen Besuch im Zoo. Bedingt durch die Jahreszeit sind in fast allen Gehegen Jungtiere zu bestaunen und das meist milde Wetter macht die Nutzung der Außenanlagen zum Vergnügen. Einen Zoobesuch wissen schon sehr kleine Kinder zu schätzen. Für Kinder ab zwei Jahren sind die vielen exotischen Tiere eine aufregende und spannende Angelegenheit.

Ihr Kind liebt es im Garten zu arbeiten – oder vielleicht gerade nicht? Ein Besuch in der Gärtnerei ist nie verkehrt. Wo kommen die kleinen Pflanzen eigentlich her, wie und wo entstehen die Schnittblumen, die dann irgendwann im Blumenladen verkauft werden? Diese Fragen beantworten Sie Ihrem Kind mit einem Gärtnereibesuch.

Viele Deutsche sind begeisterte Saunagänger. Sind Kinder vorhanden stellt sich die Frage, ob auch die Kleinen schon vom Schwitzen profitieren können. Der Deutsche Saunabund empfiehlt, Kinder ab drei Jahren langsam ans Saunieren heranzuführen.

Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder viel Bewegung – und das idealerweise draußen an der frischen Luft. Gerade der Frühling und der Sommer bieten viele Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien – und mit der ganzen Familie macht das alles doppelt Spaß. Unsere Top – Tipps für Unternehmungen im Freien, an denen Eltern und Kindern gleichermaßen Freude haben.

Fast alle Kinder klettern gerne - meist am Klettergerüst oder auf Bäumen. Klettern macht Spaß, ist körperlich anspruchsvoll, stärkt viele Muskelgruppen und trainiert das Gleichgewichtsgefühl. Klettern am Seil in einer Kletterhalle ist für Kinder ein echtes Erlebnis. Es gibt verschiedene Routen, so daß jedes Kind sein Erfolgserlebnis hat. Durch die Erfahrung mit den Sicherheitsmechanismen lernen Kinder darüber hinaus Verantwortungsgefühl.