Es gibt Dinge im Leben eines Mannes, die er unbedingt einmal gemacht haben sollte. Einen Sohn zeugen, einen Baum pflanzen und ein Haus bauen – so hieß es zumindest zu Opas Zeiten. Heute stehen eher Fallschirmspringen, eine Fahrt auf der Route 66 oder die Mitgliedschaft im Mile-High-Club hoch im Kurs und beflügeln Männerfantasien. Wer jedoch den kurzfristigen Nervenkitzel sucht, ist mit einem Wochenendeinkauf mit Kleinkind auf der sicheren Seite. Ein Erlebnis der besonderen Art.

Sind Sie schon einmal gefragt worden, ob Sie etwas in Ihrem Leben hätten ändern wollen? Ob Sie eine Entscheidung bereuen? Unser Autor hat über diese Frage nachgedacht – und die Antwort fällt sehr eindeutig aus …

Eigene Kinder ändern bei vielen Menschen die Einstellung zu Weihnachten von Grund auf. War es für manche früher ein nerviges Fest mit familiären Pflichten können sie nun die Vorweihnachtszeit und die Feierlichkeiten selbst genießen – denn die Kinder und ihre Begeisterung sorgen für emotionale Momente bei allen, die sie begleiten dürfen.

Kindern bereichern das Leben ihrer Eltern auf vielfältige Weise, keine Frage. Ein Vater stellt sich jedoch nach der Lektüre zur Entwicklung der Elternrolle, die Frage, wo denn der Spaß bei der ganzen Sache bleibt. Hat man als Elternteil noch Spaß? Das kommt auf die Definition an … 

Im Leben kommt es oft anders als man denkt. Gerade Kinder sorgen häufig für Überraschungen. Diese Erfahrung machte auch ein werdender Vater im Bekanntenkreis der Redaktion von Vaterfreuden.

Heutzutage muss alles irgendwie betriebswirtschaftlich begründet werden können. Zeit ist Geld - und davon haben wir alle zu wenig. Es ist ein ständiges Abwägen von Aufwand und Nutzen, das die Menschen antreibt. Kinder passen in dieses Bild im Prinzip nicht hinein. Sie kosten Geld, jahrelang.

Als Elternteil ist man hin- und hergerissen: einerseits freut man sich begeistert über jeden Entwicklungsfortschritt seiner Kinder, andererseits wird einem bewusst, dass der Nachwuchs älter wird und ein weiterer Abschnitt unwiderruflich vorbei ist. Ein Vater schildert seine Gedanken hierzu.

Hatten Sie auch schon einmal diesen Gedanken, wenn Sie die eigenen Kinder beobachtet haben? Das Leben eines Kindes scheint so einfach zu sein, da kann man schon etwas neidisch werden – oder zumindest melancholisch.

Man könnte sich von früh bis spät Sorgen um die Kleinsten machen und ebenso, wenn sie größer sind und langsam flügge werden. Gründe gibt es genug, denn auf die zarten Wesen lauern viele potentielle Gefahren. Hilfreich ist das allerdings nicht, weder fürs Kind noch für die Eltern.

Ein junger Vater hat zwei Wochen lang seine Gedanken und Gefühle gegenüber seiner kleinen Tochter notiert. Er hätte nie für möglich gehalten, wie umfassend das Baby seine Gedanken bestimmt – und wie sehr das Kind sein Leben bereichert. 

Ein Baby tritt in das Leben eines Paares und übernimmt die Oberhoheit. Die Eltern tun alles, um die Bedürfnisse und Wünsche des neuen Familienmitglieds zu erfüllen. Ganz normal soweit, oder? Ein Vater wirft einen humorvollen Blick auf sein neues Leben als Untertan seiner kleinen Tochter Lilly, der absoluten Herrscherin über ihr Königreich und seine Bewohner.

Ihre Partnerin ist schwanger? Gratulation. Dann kann die Vorfreude beginnen. Sicher stellen Sie sich jetzt bereits vor, wie es ist, Vater zu sein. Bestimmt wird es eine Herausforderung werden, aber das schaffen Sie schon. Und dann hat das Vater-sein viele schöne Seiten. Hier unsere Top 10 an Dingen, auf die sich werdende Väter freuen, wenn das Kind endlich da ist.

Das Leben vor und nach der Geburt des eigenen Kindes unterscheidet sich in vielerlei Dingen. Weniger Schlaf, weniger Zeit für sich selbst, mehr Verantwortung und Fremdbestimmung durch einen anderen Menschen. Vielen Vätern graut es zudem vor vielerlei Aktivitäten, die sie mit der neuen Lebenssituation in Verbindung bringen. Da ist der Windelwechsel nur einer der Schrecken. Daneben stehen Nachmittage im Sandkasten, Kindergeburtstage oder das wiederholte anhören von Rolf-Zuckowski Songs.

Was singen Sie ihrem Baby vor, um es zu beruhigen? Es müssen nicht immer nur klassische Babylieder sein. Ein junger Vater erzählt, warum er seiner Tochter in erster Linie Popsongs vorsingt. Und er nennt uns seine ganz persönliche Top 10.

„Schatz, ich muss dir etwas sagen“, so beginnt meist der Satz der mit, „Ich bin schwanger“ endet. Eigentlich ein Grund zu großer Freude, wären da nicht Momente, in denen es überhaupt nicht passt. Hier unsere Top 10 der ungünstigsten Momente, um zu erfahren dass man Vater wird.