Skip to main content

Suche

26 April, 2014 - 10:11
 

Urlaub mit Kind – Wo wohnt es sich am besten?

Der Familienurlaub mit Kind für den nächsten Sommer will früh geplant sein. Das spart Kosten und lässt genügend Zeit für genaue Überlegungen. Ein wichtiger Punkt ist die Unterkunft. Wo wohnt es sich mit Kind im Urlaub am besten? Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Varianten der Urlaubsunterkunft?

© lunamarina - Fotolia.com

Ferienwohnung, Hotel, Wohnmobil, Zelt – es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, mit der Familie den Urlaub zu verbringen. Welche der Varianten optimal ist, muss jeder selbst herausfinden. Wir können nur die Vor- und Nachteile der Urlaubsdomizile als Entscheidungshilfe aufzeigen und folgenden Rat geben: Nur dann, wenn Ihr Kind im Urlaub entspannt und glücklich ist, werden Sie das auch sein. Dies sollten Sie bei der Wahl des Urlaubsziels und der Unterkunft immer bedenken.

 

Urlaub in der Ferienwohnung oder im Ferienhaus

Vor allem für Familien ist die Ferienwohnung im Grunde genommen optimal. Für den Urlaub mit Kindern besonders dann, wenn es sich um ein Ferienhaus mit eigenem Garten handelt oder zumindest eine Ferienwohnung mit Gartenanteil und eigenem Eingang. Während die Kinder vergnügt im Garten tollen, machen es sich die Eltern mit einem Buch auf der Terrasse gemütlich. Man ist nicht an Essenszeiten gebunden, beim freistehenden Ferienhaus sind noch nicht einmal Ruhezeiten zu beachten – besonders gut, wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist. Wenn es regnet, hat man genug Platz und Ruhe, die Kinder im Haus, bzw. in der Wohnung zu beschäftigen. Eigene Schlafzimmer für Eltern und Kind sorgen für den manchmal so wichtigen Abstand. Nachteil einer Ferienwohnung ist, dass man sich auch ums Essen und um die Reinigung selbst kümmern muss und das gehört ja eigentlich nicht unbedingt zum Urlaub.

 

Urlaub im Hotel

Die Unterkunft im Hotel hat jede Menge Vorteile: Man braucht sich um nichts zu kümmern, wie von Zauberhand werden die Betten gemacht und das Bad geputzt, das Frühstück steht morgens bereit und man selbst kann einfach nur Urlaub machen, das Zimmer ist ja ohnehin nur zum Schlafen da. Toll, wenn man allein oder als Paar unterwegs ist. Weniger passend ist dieses Arrangement beim Urlaub mit kleineren Kindern. Denn die wissen selten etwas von Ruhezeiten und haben manchmal auch dann Hunger, wenn es gerade nichts gibt. Im Hotel haben Eltern zwar nur wenige Alltagsaufgaben, sind aber meist stets damit beschäftigt, das Verhalten der Kinder an die herrschenden Hausregeln anzupassen. Will man mal nicht zum Strand oder nach draußen, dann wird es schwierig: Im Hotelzimmer ist meist kaum Platz, um sich tagsüber mit Kindern aufzuhalten, irgendwann muss man ohnehin raus, damit das Reinigungspersonal in Ruhe seine Arbeit tun kann. Sind die Kinder größer, also schon fast im jugendlichen Alter, wird der Hotelurlaub wieder attraktiver, mit Kleinkindern ist er eher weniger geeignet.

 

Unterwegs mit Wohnwagen oder Wohnmobil

Für Kinder ist der Urlaub mit dem mobilen Heim meistens ein riesengroßes Abenteuer. Und in der Tat, Urlaub mit Wohnwagen oder Wohnmobil haben für Familien viele Vorteile. Das Heim ist immer dabei, die Kinder kommen auch bei häufigen Ortswechseln nicht durcheinander, ein Standplatz zum Übernachten findet sich nahezu überall. Für längere Standzeiten steuert man einfach den nächsten Campingplatz an – ein Paradies für Kinder, finden sie doch dort in der Regel Spielplätze, auf denen jede Menge potentieller Spielkameraden warten. Ohnehin ist ein Campingplatz für den Urlaub mit Kind nahezu optimal. Man befindet sich in einem geschützten und überschaubaren Bereich, in dem man auch kleinen Kindern schon große Freiräume lassen kann. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Auch der Urlaub mit Kind und Wohnwagen hat natürlich Nachteile. Auch hier bleiben Aufräumen, Kochen, Saubermachen an den Eltern hängen. Schwierig wird’s, wenn es regnet. Denn im Wohnmobil ist nur wenig Platz, um quirlige Kinder bei Laune zu halten. Ebenso mau sieht es mit der Privatsphäre aus. Für erotische Kuschelstunden bleibt nur wenig Rückzugsraum.

 

Zelturlaub mit Kindern

Zelturlaube haben ähnliche Vor- und Nachteile wie der Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen, nur dass die Unterkunft etwas weniger komfortabel ist. Wer ein Urlaubsziel mit Schönwettergarantie wählt und keinen allzu großen Wert auf Komfort legt, kann beim Zelturlaub mit Kind jede Menge Spaß haben – aber wehe, es kommt eine Regenphase. Dann sieht es wirklich finster aus und aus dem langersehnten Urlaub kann nervenaufreibender Stress werden. 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit der Familie Urlaub zu machen. Vor der Auswahl des Urlaubsdomizils sollte man genau die eigenen Anforderungen, zum Beispiel an den Komfort, prüfen und bedenken, welche Bedürfnisse des Kindes für einen entspannten Familienurlaub erfüllt sein müssen.

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion
randomness