Skip to main content

Suche

12 Juli, 2013 - 07:54
 

Der perfekte Tag mit meinen Kindern

Ein von A bis Z durchorganisiertes Tagesprogramm oder die Dinge einfach auf sich zukommen lassen? Eine subjektive Suche nach dem perfekten Tag mit meinen Kindern - und was Lou Reed damit zu tun hat.

© Kzenon - Fotolia.com

 "Just a perfect day" - So lautet die erste Zeile in Lou Reeds Song über den perfekten Tag, den ich in meiner Playlist gerade aufgerufen habe und von dem ich mir Inspiration erhoffe. Und tatsächlich, gleich in der zweiten Zeile ist von einem Park die Rede. An einem perfekten Tag sollte man also in den Park gehen. Der Park ist für Kinder immer gut: Er bietet frische Luft, reichlich Platz, vom Spielplatz über die Wiese bis zum Gebüsch vielseitige Angebote zum Spielen und dem Stadtkind einen Hauch von Natur. Großartig, danke Lou. Im Park kann man mit seinen Kindern verstecken und Fußball spielen, im Sandkasten Fantasielandschaften erschaffen, einen Drachen steigen lassen oder auch Sangria trinken. Moment, Sangria trinken? In der Textzeile steht doch tatsächlich „Drink sangria in the park....“. Und was auch immer man von diesem Gesöff halten mag, Sangria würde wohl selbst der größte  Lou Reed-Fan in Zusammenhang mit seinen Kindern nicht empfehlen. Vielen Dank auch Lou, für nichts. Ich muss also wieder von vorne anfangen.

Just my perfect day

 Eines ist klar, mein perfekter Tag mit meinen Kindern findet nicht zuhause statt. Dort zu spielen kann zwar auch spaßig und beglückend sein, doch vor allem draußen findet der Vater meiner Kinder seine Erfüllung. Mit draußen meine ich jetzt nicht nur außerhalb der eigenen vier Wände, sondern in gar keinem Gebäude. Denn draußen warten Abenteuer, Herausforderungen und das Unbekannte. Draußen kann man richtig toben, neue Erlebnisse sammeln und neue Erfahrungen machen. Gerade draußen scheinen sich die Interessen und Bedürfnisse meiner Kinder und mit den meinigen zu decken. Und besonders draußen habe ich das Gefühl, meine Stärken und Fähigkeiten gut einbringen zu können und erlebe das beglückende Gefühl, von meinen Kindern als Vater gebraucht zu werden. Also doch der Park?

Just our perfect day

 Meine Töchter lieben beide das Wasser. Daher findet unser perfekter Tag draußen an einem Ort mit viel Wasser statt. Am Strand, am Badesee, im Freibad oder aber auch auf einem Wasserspielplatz. Ein Familienausflug an einen dieser Orte bietet die ideale Grundlage für einen perfekten Tag. Und natürlich wäre da auch meine Frau dabei, denn ich liebe sie, und zum perfekten Tag gehört sie selbstverständlich dazu. Außerdem kann ich mich, wenn meine Frau dabei ist, auch mal für eine Weile komplett auf das eine Kind konzentrieren. Denn dann hat es seinen Papa mal nur für sich, während die andere bei der Mama ist. Für einen perfekten Tag gelten für mich jedoch weitere Kriterien. Er muss kurzfristig geplant werden, am besten ist, wenn wir uns spontan dafür entscheiden. Längere Vorlauf- und Planungszeiten können dazu führen, dass die Vorfreue meiner Kinder in verkrampfte Überdrehtheit umschwenkt und erhöhen das Stressrisko. Als Veranstaltungsmanager muss ich beruflich mit strengen und durchgetakteten Zeitplänen arbeiten. In meiner Freizeit und bei Familienunternehmungen empfinde ich es umso befreiender ohne großartige Planungen agieren und entscheiden zu können. Daher favorisiere ich es auch, wenn unsere Familienausflüge nicht straff durchgeplant sind. In meiner Freizeit empfinde ich die genaue Planung und ihre Einhaltung als Stress. Am liebsten ist mir, wir entscheiden spontan, haben nur eine Ausgangsidee, sowas wie „Komm, wir fahren ins Freibad“, und lassen den Rest auf uns zukommen. Je nach Möglichkeit und Lust und Laune können wir planschen, matschen, eine Wasserschlacht machen, Schwimmen üben, ins Wasser springen oder aber einfach nur nebeneinanderliegen und zum Beispiel Personenraten spielen. Die genauere Planung ist für mich sowas wie der natürliche Feind des sich frei Fühlens, des Entspannens und des Abenteuers. Daher finde ich es auch besonders schön, wenn wir ein Ausflugsziel zum ersten Mal aufsuchen. Ich mag die Ungewissheit darüber, was uns konkret erwartet. Wenn wir gemeinsam etwas Neues entdecken und eine neue Erfahrung teilen können. Dann freue ich mich über die Abenteuerlust, den Aktionshunger und die unendliche Neugier meiner Kinder. Ich lasse mich von diesen Eigenschaften anstecken, vergesse meine Alltagssorgen und tauche total selbstvergessen  in den Moment und das gemeinsame Erlebnis ein.

Just Lou´s perfect day

Lag ich mit meiner anfänglichen Inspirationssuche bei Lou Reed also doch nicht so falsch? In den Strophen drei und vier heißt es schließlich „Problems all left alone“ und „You made me forget myself“. Und das ist es ja auch, was ich unter anderem mit einem perfekten Tag verbinde. Und abends wird dann nochmal richtig familiengekuschelt, denn das gehört unbedingt zu einem perfekten Familientag dazu. Und sind die Kinder erst im Bett, bleibt vielleicht ja doch noch Zeit für eine gemütliche Flasche Wein, kein Sangria, mit meiner Frau. Das wäre dann der perfekte Abschluss für den perfekten Tag.

Danke Lou, für die Inspiration und einen großartigen Song.        

 

Vaterfreuden auf Facebook   Vaterfreuden auf Twitter
Artikel bewerten
 

Autor

Redaktion