Sie haben ein Kleinkind? Dann wissen Sie, dass man für 10m Weg auch mal eine Stunde brauchen kann. Es ist gut und wichtig, dem Kind die Zeit zu geben, um die kleinen Wunder der Welt zu entdecken. Manchmal muss es aber einfach schnell gehen und das am besten auch noch ohne Stress oder Geschrei. Hier ein paar Tipps, wie es klappen kann.

Meist um den vierten Geburtstag herum ist es soweit: Das erste eigene Fahrrad ist ein beliebtes Geschenk für die Kleinen und auch ein großer Entwicklungsschritt hin zur Unabhängigkeit und Bewegungsfreiheit. Mit dem richtigen Fahrrad und der Unterstützung durch die Eltern ist das Radfahren schnell gelernt.

Etwa im neunten bis zehnten Lebensmonat beginnt ein Baby damit, krabbelnd seine Umwelt zu erforschen. Wie das Greifen, das sich Drehen und auch später das Laufen gehört diese Phase zu einer gesunden kindlichen Entwicklung dazu. Manche Kinder überspringen das Krabbeln aus unterschiedlichen Gründen – und das kann Folgen haben.

Kinder lernen im ersten Lebensjahr unglaublich viel. Mit zu den größten Leistungen gehört der aufrechte Gang, der Kindern irgendwann gegen Ende des ersten Lebensjahres ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Eltern können diese Entwicklung nicht forcieren, wohl aber können sie das Kind dabei unterstützen, seine motorischen Fähigkeiten zu entwickeln.

Laufräder sind die idealen Gefährte, um Kinder aufs Fahrradfahren vorzubereiten. Sie vermitteln ganz von selbst und im Tempo des Kindes die Fähigkeit, das Gleichgewicht auf zwei Rädern zu halten. Der Übergang aufs richtige Fahrrad ist anschließend nur noch ein Klacks.

Fortbewegung ist für Babys schon früh ein Thema. Den ersten Kontakt mit vier Rädern haben unsere Kinder schon im zartesten Alter, wenn sie – wenn auch noch nicht selbst bewegt – im Kinderwagen umher geschoben werden. Von da ab beginnt meist eine mobile Karriere, die mit dem Bobbycar beginnt.

Dreiräder sind die ersten Fortbewegungsmittel, bei denen hohe Anforderungen an die kindliche Motorik und Koordinationsfähigkeit gestellt werden. Während Hände und Gehirn mit Lenken beschäftigt sind, machen die Füße etwas ganz anderes. Damit Ihr Kind sicher fährt, braucht es ein hochwertiges Dreirad. Im folgenden Testartikel sagen wir, worauf es ankommt.

Je näher der Geburtstermin rückt, umso mehr Gedanken machen sich werdende Väter über das ideale Familienauto. Muss ein Kinderwagen stehend in den Kofferraum passen? Ist das Isofix Befestigungssystem für Kindersitze empfehlenswert? Muss es ein Van werden oder genügt ein Kombi?

Laufräder eignen sich fantastisch, um die Motorik und das Gleichgewicht eines Kindes zu fördern und sind eine tolle Vorbereitung auf das Fahrradfahren ohne Stützräder. Außerdem sind die Vorläufer des Rades ein ausgezeichnetes Weihnachtsgeschenk. Vaterfreuden erklärt, worauf Sie beim Laufradkauf achten sollten.