Mit dem eigenen Kind etwas zu bauen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Man macht etwas zusammen, hilft sich gegenseitig, vermittelt Fähigkeiten und kann dabei zusehen, wie etwas Neues wächst und entsteht. Die Möglichkeiten sind zahlreich und reichen vom reinen Spiel bis hin zu ganz alltagstauglichen und praktischen Dingen.

Kinder lieben es, selbst Dinge zu gestalten und Neues auszuprobieren. Ein Nachmittag in Papas oder auch Opas Werkstatt eröffnet nicht nur Jungs, sondern auch Mädchen neue Welten. Sie können bereits Erlerntes anwenden und neue Techniken ausprobieren. Der Spaßfaktor ist dabei garantiert, wenn einige Regeln befolgt werden.

Auch bei anfangs nahezu kahlen Babys ist irgendwann der Haarschnitt dran. Wenn die süßen Babylocken in die Augen hängen, wird es Zeit für die Schere. Die Eltern haben die Wahl: Friseur oder selbst zur Schere greifen. Damit die ersten Schnittversuche nicht in die Hose gehen, haben wir hier einige Tipps.

Fernseher, Waschmaschine, Spielkonsole und Kaffeevollautomat – vier Geräte, die viele Familien im Haushalt haben. Und die nur mit Strom funktionieren. Was verbindet die Haushaltsgeräte noch? Sie haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Jeder wird diesen Moment erlebt haben: Die Wäsche steckt in der Trommel, das Waschprogramm ist eingestellt – aber nichts geht mehr. Manchmal lässt sich anhand der Fehlermeldungen im Handbuch der richtige Trick finden. Die Waschmaschine läuft wieder. Allzu oft finden sich keine Infos in der Bedienungsanleitung. Und auch das Internet bringt Betroffene nicht weiter.

Kinder werden älter und entwickeln dabei ständig neue Vorstellungen und Wünsche, auch in Bezug auf ihre Zimmergestaltung. Natürlich können und sollten Sie hier nicht auf jeden Wunsch eingehen, da viele der Ideen keinen Tag alt werden. Damit sich die Kinder aber lange in ihrem Reich wohlfühlen, sollten Sie dennoch regelmäßig Veränderungen vornehmen und renovieren. Daraus können Sie ganz einfach ein gemeinsames Projekt mit Ihrem Nachwuchs machen und DIY-Ideen umsetzen. So bekommt der Raum einen individuellen Charakter und Ihr Kind ein Wohlfühlplatz zum Träumen und Wachsen. Welche Möglichkeiten haben Sie bei der Renovierung? Wir haben einige Tipps und Tricks.

In ihren ersten Lebensjahren lernen Kinder unentwegt und sind begierig darauf, neue Erfahrungen zu machen. Motorik, Geschick und Koordination lassen sich ausgezeichnet durch handwerkliches Arbeiten schulen – am besten zusammen mit Papa, denn das macht Spaß und fördert die Vater-Kind-Bindung durch die gemeinsame Aktivität.

 Im Alltag bleibt oft wenig Zeit, mit dem Kind etwas zusammen zu unternehmen. Dabei fördern gemeinsame Vater-Kind-Projekte den Zusammenhalt und das Verständnis füreinander. Nehmen Sie sich deshalb ab und zu Zeit und machen Sie etwas mit Ihrem Kind gemeinsam. Vom größeren Bauprojekt bis hin zum gemeinsamen Kampfsportkurs ist alles sinnvoll.