Schon der erste Urlaub mit Kind ist für junge Eltern eine große Umstellung. Aber die erste Reise mit zwei Kindern ist noch einmal eine ganz neue Erfahrung. Hier der Bericht eines Vaters vom ersten Urlaub zu viert – mit seinen Erfahrungen und hilfreichen Tipps.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Das gilt besonders dann, wenn man mit Kind unterwegs ist – ob auf der Fahrt in den Urlaub oder beim Gang zum Bäcker zwei Straßen weiter. Auf einige Schwierigkeiten kann man sich vorbereiten, andere lassen sich bereits im Vorfeld umgehen – und manchmal hilft nur noch kreative Improvisation.

Urlauber haben es aktuell nicht leicht – Reisewarnungen und Flugstornierungen machen vielen einen Strich durch die Rechnung. Dabei profitieren Familien sehr von gemeinsamen Urlauben: Endlich kann wieder einmal Zeit als Familie verbracht werden, gemeinsame Erlebnisse verbinden und die Kleinen schätzen es, ihre Eltern einmal ganz für sich zu haben. Zusammen werden Kraftreserven aufgefüllt und jede Reise birgt eine Bildungskomponente: Unterwegs kommen Kinder mit anderen Charakteren, Landschaften und Bräuchen in Berührung, tauchen in die Geschichte historischer Orte ein und üben sich somit in Weltoffenheit und Toleranz.

Ein Besuch in einem Freizeitpark kann für Kinder eine große Urlaubsreise ersetzen. Zumal viele der Parks so groß sind, dass man an einem Tag gar nicht alle Attraktionen besuchen kann. vaterfreuden.de hat für Sie die 5 schönsten Freizeitparks Europas zusammengestellt und erklärt, was den besonderen Charme des jeweiligen Parks ausmacht.

Der erste Urlaub als Familie ist für viele Paare eine große Umstellung. Konnte man früher die Zweisamkeit genießen und ausspannen, steht nun das Kind im Mittelpunkt und fordert Zeit und Aufmerksamkeit. Erst wenn man das akzeptiert, kann man den Urlaub mit Kind richtig genießen. Ein Vater berichtet von seinen Erfahrungen.

Ein Vater hält Momente im Leben seines Kindes als Briefe fest. Als Briefe an seine Kinder, die dies Momentaufnahmen später, wenn sie größer sind, einmal bekommen sollen. Diesmal schreibt Andreas Clevert über einen Sommer in Spanien und tiefgreifende Erkenntnisse seines zweijährigen Sohnes.

Die Vorfreude auf den nächsten Urlaub kann beginnen, denn die Herbstferien stehen vor der Tür. Damit die Entspannung schon beim Flug oder der Autofahrt einsetzen kann, gilt es einige praktische Tipps und Tricks zu beachten – so wird die Zeit mit Papa und Kind noch schöner. Auch die Wahl des Urlaubsziels spielt hierbei eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Mit den Kindern in den Urlaub zu fahren ist ein großes Abenteuer. Wenn sie mit Papa alleine unterwegs sind, wird die Reise mit dem Auto darüber hinaus zu einer echten Herausforderung. Ohne Beifahrer kann es schwierig werden, wenn die Kinder während der Fahrt unruhig werden, weil sie länger dauert als gewohnt. Entsprechend wichtig ist eine gute Vorbereitung auf die Reise.

Ein Urlaub mit Kindern kann sehr teuer sein. Um sich trotzdem den ersehnten Traumurlaub leisten zu können sollte man daher im Vorfeld jede Möglichkeit nutzen, um den bestmöglichen Urlaub für das zur Verfügung stehende Budget herauszuholen. Denn insbesondere bei der Reisebuchung lässt sich viel sparen. Hier 10 Tipps rund um die Urlaubsplanung und Buchung, die bares Geld wert sein können.

Ein Leben ohne Kinder? Unvorstellbar! Ein Urlaub ohne Kinder dagegen schon. Der kann eine schöne Abwechslung und auch recht erholsam sein, fühlt sich aber seltsam an. Ein Erfahrungsbericht.

Sommer. Sonne. Sandstrand. Die Insel Corfu bietet familienurlaubsmäßig alles, was man als Papa mit zwei Töchtern braucht. Aber was, wenn die Spaßthermen- und Freibad-verwöhnten Kids so gar keinen Bock auf Mittelmeer haben und lieber die Hotelpools in Begleitung ihres Luftmatratzenkrokodils unsicher machen? Hier ist Einfallsreichtum und Überzeugungskraft gefragt, wenn man sich mit dem Nachwuchs auch mal im Salzwasser aalen möchte.

Die Versicherungsbranche will dem lieben Kunden stets so viele Versicherungen wie möglich aufs Auge drücken und schafft es dabei, immer wieder neue „Notwendigkeiten“ zu kreieren, die man dann auch mit den entsprechenden Schreckensszenarien gut verkaufen kann. Doch welche Versicherungen braucht man wirklich, wenn man sich mit Kindern auf eine Urlaubsreise begibt? Bzw. gibt es tatsächlich Versicherungen, die unverzichtbar sind? Die Antwort ist relativ einfach: Manches ist sinnvoll, doch nur eine Versicherung ist wirklich unerlässlich.

So könnte der Buchtitel eines meiner Vorlesebücher für die Kinder lauten. Aber nein. Dieses Mal bedarf es keiner schriftstellernden Phantasie. Wir haben es erlebt. Wir – das ist unsere deutsch-spanische Familie, dem deutschen Papa, der spanischen Mamá und den drei deutsch-spanischen Kindern.

Ein Vater fliegt mit seiner Familie in Urlaub auf die Seychellen – ganz entgegen den Bedenken in seinem Umfeld. Wie es dazu kam und wie es lief erzählt er hier …

Für Familien mit geringem Einkommen scheint der gemeinsame Sommerurlaub ein unerreichbarer Wunschtraum zu sein – das Geld reicht einfach nicht aus. Unterstützung erhalten Familien in dieser Lage vom Staat. In einigen Bundesländern wird der gemeinsame Urlaub finanziell gefördert.